Ein Licht sein für andere

November 13, 2017

Dem Regen getrotzt haben die Kinder der Katholischen Kindertagesstätte St. Severin in der Innstadt und zogen mit ihren selbstgebastelten Laternen zur Pfarrkirche St. Gertraud. Dort eröffneten die Mariahilfer Bläser unter der Leitung von Michael Beck feierlich das Martinsfest in dem bis zum letzten Platz besetzten Gotteshaus. Nach dem Grußwort der Elternbeirats-Vorsitzenden Sandra Stelzer zeigten die Vorschulkinder im Altarraum ihren Laternentanz, der in der nahezu unbeleuchteten Kirche eine besondere Wirkung entfaltete. Im Anschluss erinnerte Zelebrant Pater Mirko Legawiec gleich zu Beginn der Andacht an den Kerngedanken des Festes: „St. Martin war ein Licht in der Dunkelheit. Und er hat etwas geschenkt, das ihm selbst wichtig war, nicht etwas, das er ohnehin nicht mehr brauchte.“ Diese in einer schnelllebigen und zunehmend von Partikularinteressen und Egoismen geprägten Zeit so wichtige Botschaft stellten Lukas Klinger als Heiliger Martin und Thomas Pratsch als Bettler anschaulich im Martinsspiel dar. Auch die Fürbitten, szenisch umgesetzt von den Vorschulkindern, standen ganz im Zeichen des Teilens, was Susanne Stecher, Gruppenleiterin der Kleinen Tiger, bereits in der Zeit vor dem Fest zu einem Schwerpunkt in der Arbeit mit den Kleinen gemacht hat: „St. Martin ist ein Held, ein großes Vorbild für die Kinder, die schnell begreifen, dass sie selbst auch anderen helfen und teilen können.“ Dem konnte Kindergartenleiterin Maria Knoth nur zustimmen: „Werte wie die Nächstenliebe zu vermitteln, das ist uns eine besondere und wichtige Aufgabe.“ Begeistert zeigten sich auch die Eltern, die St. Martin als festen Termin im Familienkalender stehen haben, und natürlich die Kinder. Der dreijährigen Charlotte gefielen besonders das Martins- und das Laternenlied, Kilian ließ sich begeistert die „Kusinenbrötchen“ schmecken, gemeint waren die Rosinenbötchen, die nach der Andacht verteilt wurden, und seine Schwester Theresa fand das Martinsspiel sehr schön. Zum Ausklang gab es in den Räumen der KiTa noch einen kleinen Imbiss mit Glühwein und Kinderpunsch.
Ein besonderer Dank gilt dem Team der Kindertagesstätte und dem Elternbeirat, die wie stets das Fest tatkräftig vorbereitet und begleitet haben, sowie dem Löschzug der Innstädter Feuerwehr für die Absicherung der Straße.

 

Text: Heidrun Berger-Asen

Foto: Florian Stelzer

 

Aktualisierung: Festlicher Martinsumzug am 11.11.2017Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!